Die Sopranistin Elisabeth Werres wurde in Bonn geboren und wuchs, zweisprachig, in Chicago auf. Sie studierte dann mit 19 Jahren Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik, Köln, bei Prof. Dietger Jacob. 

Nach Anfängen im Opernstudio Köln, mit 22 Jahren, wechselte sie ein Jahr später an das Badische Staatstheter Karlsruhe und zwei Jahre danach an das Theater Dortmund. In diesen ersten vier Jahren ihrer Laufbahn trat die junge Sopranistin bereits in 13 Fachpartien auf (wie Rosina, Adele, Zdenka, Frau Fluth, Susanna, Musetta, Ännchen, Adina, Nedda, Marie (Verkaufte Braut), Constanze...)  in über 300 Vorstellungen.

 

In dieser Zeit gewann sie auch die Förderpreise des BDI, den des Wagner Verbandes sowie den Förderpreis des Mozart Wettbewerbs, Würzburg. 

 

Es folgten Fernsehauftritte, Rundfunkaufnahmen und ein Wechsel an das Niedersächsische Staatstheater Hannover, dem sie 12 Jahre lang eng verbunden war. Ihr Konzertrepertoire reicht von Bach bis Weill; hinzu kommen unzählige Lieder.

 

Gleichzeitig führten sie Gastspiele und Konzerte an über 30 Opernhäuser in Deutschland,  - u.a. Oper Köln, Hamburgische Staatsoper, Deutsche Oper am Rhein, Staatsoper München, Oper Zürich, Komische Oper Berlin, Oper Leipzig, Aalto Theater Essen, Nationaltheater Mannheim, ..... -  sowie nach Österreich, Luxemburg, Spanien, Japan, Frankreich, Rumänien, Niederlande, Hong Kong, Schweiz und in die USA. 

 

In diesen Jahren entwickelte sich die Stimme vom leicht-lyrischen Fach hin zu Rollen wie: Elvira (Don Giovanni), Contessa, Freia, Arabella, Tatjana: später kamen hinzu: Sieglinde, Turandot (Busoni), Tosca, Elena (Vespri Siciliani), Marie (Wozzeck), Milada (Dalibor), Chrysothemis (Elektra) , sowie immer wieder die Rollen der ROSALINDE und die der FELDMARSCHALLIN, bis heute ihre beiden Lieblingsrollen.